Mit Glück zum 10. Sieg im 10. Spiel

Spielbericht zum 10. Spieltag der Audi Zentrum Vogtland Kreisliga B – Staffel 2

15.10.2022 15:00 Uhr Post SV Plauen – Leubnitzer SV

Am 10. Spieltag traf unsere Elf auswärts auf den Post SV Plauen. Bereits vor dem Anpfiff war klar, dass dies ein äußerst schwieriges und ausgeglichenes Spiel werden sollte.

Beide Mannschaften starteten ohne langes Abtasten in die Partie, die zwingenderen Aktionen hatten dabei allerdings die Hausherren. Man merkte sofort, sie wollten unbedingt die Mannschaft sein, die uns die ersten Punkte der Saison abknöpfen. So kam die 11 von der Post in den ersten 20 Minuten zu zwei, drei guten Aktionen, doch entweder scheiterten sie an sich selbst, oder an der fehlenden Präzision im letzten Zuspiel. Ansonsten gab es viele lange Bälle, viel Gespiele im Mittelfeld, ein Durchkommen für unsere Kicker war schwer. So dauerte es bis zur Minute 21, dass wir uns eine nennenswerte Aktion erarbeiten konnten, welche Michel G. jedoch leider nur um Zentimeter am langen Eck vorbei schiebt. Nun kamen wir deutlich besser ins Spiel, erarbeiteten uns noch zwei weitere Hochkaräter, wovon einer neben das Tor geköpft wurde und der andere der Heimkeeper stark parieren konnte. Ausgerechnet in dieser wichtigen Partie, hatte unsere Offensive Ladehämmungen. Doch auch die Hausherren steckten nicht auf und spielten weiter offensiven Fussball, der das ein oder andere Mal, unsere Abwehr vor Probleme stellte. Jedoch fehlte auch ihnen, zum Glück, noch die letzte Konsequenz in den Aktionen.

In Minute 38 dann die erlösende Aktion zum 0:1 durch einen Freistoß für den LSV. Michel Grüner schlägt den Ball zielgerichtet auf´s Tor, der Torwart kann ihn noch an den Pfosten lenken, allerdings steht Ramon Vogel am richtigen Platz und drückt den Ball ins Netz.

Kurz vor der Halbzeit kommt es auf jeder Seite zu einer weiteren 100%-igen Chance. Die erste hatten die Kicker der Post, bei der der Stürmer aus halblinker Position abschließen konnte, unser Keeper Niklas H. hält den Schuss jedoch überragend. Quasi „postwendend“ im Gegenangriff hat Paul B. nur noch den Gästekeeper vor sich, schließt ab auf das kurze Eck, wo der bis dahin überragend aufgelegte Torhüter zur Stelle ist.

So geht es mit einem 0:1 in die Halbzeitpause, ein sehr schmeichelnder Spielstand zu diesem Zeitpunkt, hatte die Heimmannschaft doch ebenso gute Chancen, um in Führung zu gehen. Das man noch keinen Gegentreffer kassiert hat, lag zum Großteil an unserem überragend aufgelegten Schlussmann. Bis dato ist es ein sehr fahriges Spiel mit vielen Ungenauigkeiten und wenig Spielfluss auf beiden Seiten.

Auch die zweite Halbzeit startet genauso zerfahren wie die Erste. Den „besseren“ Start erwischten die Plauener, drückten nun auf den Ausgleich und konnten sich phasenweise in unserer Hälfte festsetzen. Wirklich Zwingendes konnte sich keine der beiden Mannschaften erarbeiten, besten Falls wurden sich ungefährliche Halbchancen herausgespielt, die aber keinen der beiden Keeper wirklich auf die Probe stellten. Dies lag an den sehr konsequent arbeitenden Defensivreihen, welche sich nicht wirklich viele Fehler erlaubten und wenn es mal zu einem Fehler kam, konnte dieser nicht gewinnbringend ausgenutzt werden. In Minute 82 dann der Schockmoment aus unserer Sicht. Der gegnerische Stürmer setzt sich gegen unsere gesamt Hintermannschaft durch, lässt selbst den bis dahin unüberwindbaren Niklas H. aussteigen und hat das leere Tor vor sich. Jeder hat schon mit dem Ausgleichstreffer kurz vor Ende der Partie gerechnet, war dies doch eine 1000%-ige Torchance. Gefühlt jubelten die Anhänger der Heimmannschaft bereits, doch zu früh gefreut, denn der Gegner schaffte das Unmögliche und schob den Ball am leeren Tor vorbei. Ein Fehlschuss für die Ewigkeit und für uns mehr als glücklich. Bis zum Abpfiff der Partie entstanden keine weiteren nennenswerten Aktionen mehr und so blieb es beim 0:1.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es das erwartet schwer Spiel war, von dem vorher gesprochen wurde. Ein sehr schmeichelhaftes Ergebnis am Ende, wäre doch mindestens eine Punkteteilung verdient gewesen. Aber das der Fussball manchmal sehr ungerecht sein, weiß bekanntlich jeder. Die Heimmannschaft hat alles in die Waagschale geworfen, was sie hatte, doch durch einen überragenden Niklas H., Unkonzentriertheiten im Abschluss des Gegners und ganz viel Glück, nehmen wir die 3 Punkte mit nach Leubnitz.

Ein mindestens genauso schweres Spiel erwartet unsere Jungs am kommenden Samstag 15 Uhr, darf man da die Gäste aus Klingenthal begrüßen. Unsere zweite Mannschaft empfängt das Team FSV Medizin Bad Elster um 13.00 Uhr auf dem Sportplatz in Leubnitz.