Navigation
» Jugendfeuerwehr


Die Jugendfeuerwehr, Abkürzung JF, ist die Jugendabteilung in einer Freiwilligen Feuerwehr. Sie versucht, Kinder und Jugendliche für den Einsatz in der Feuerwehr zu begeistern, so dass sie bei entsprechendem Alter und Qualifikation im freiwilligen Feuerwehrdienst mit eingesetzt werden können. Sie dürfen jedoch bis zu einem bestimmten Alter nicht in den Gefahrenbereich von Feuerwehreinsätzen eingesetzt werden.

Zudem nimmt die Jugendfeuerwehr wichtige Aufgaben im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit wahr, wo sie durch verschiedenste Freizeitmaßnahmen bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mitwirkt.

In Leubnitz ist 1992 eine Jugendfeuerwehr gegründet worden, und schon 1963 ist eine AG Junge Brandschutz Helfer gebildet worden, die ganz erstaunliche 10 Kinder umfasste.

Ein meist speziell geschulter Jugendfeuerwehrwart führt die Jugendfeuerwehr und fungiert als Trainer bzw. Übungsleiter.

In Deutschland ist zur Aufnahme in eine Jugendfeuerwehr, je nach Bundesland, ein Mindestalter von durchschnittlich zehn Jahren erforderlich. Es gibt allerdings in einigen Orten schon Kindergruppen so dass bereits Kinder ab sechs oder acht Jahren die Feuerwehr kennen lernen können. Mit 16 Jahren kann ein Jugendfeuerwehrmitglied in den aktiven Dienst der Feuerwehr übernommen werden.

Es folgt eine so genannte „Truppmannausbildung“ (auch Grundlehrgang oder Grundausbildung genannt), in den grundlegende Tätigkeiten der Feuerwehr theoretisch und praktisch erlernt werden müssen (beispielsweise Brandlehre, Feuerwehrfahrzeuge, Brandbekämpfung). Entsprechende Regelungen sind in den Landesgesetzen verankert.

Zur Zeit sind in der JF Leubnitz 17 Mitglieder davon 5 weibliche und 12 männliche.